THEO denkt LOGISCH ! THEA auch !

Füße hoch und Augen auf!

Ich bin zwar Pfarrer geworden, aber an meine eigene Konfirmandenzeit kann ich mich kaum noch erinnern. Bis auf einen Gottesdienst, den damals ein schon über 80jähriger Vertretungspfarrer in unserer G...

Weiterlesen ...

Auch Island ist im Finale!

Am Anfang, in den ersten Spielen der Vorrunde, konnte ich das Geräusch erst gar nicht deuten. Es klang wie eine Mischung aus Hagel und so etwas wie einem Peitschenhieb, zumindest zuhause vor dem Fern...

Weiterlesen ...

Fröhliche Kirche!

Wir schreiben das Jahr 1483. Mitten in Europa liegt das kleine Städtchen Eisleben. In Eisleben wird am 10. November Martin Luther geboren. Etwa 6.000 Menschen leben zu jener Zeit hier.

Weiterlesen ...

Kindermund tut Wahrheit kund...

Als Kirchengemeinde geben wir uns wirklich Mühe, neben Eltern auch die Kinder direkt anzusprechen. Also laden wir zu den Kindergottesdiensten noch wirklich mit einem echten Brief ein.

Weiterlesen ...

Lebenssegen

Es ist wieder soweit: An den nächsten Sonntagen werden in den evangelischen Kirchen Konfirmationen gefeiert. Seit 1539 gibt es sie; die Konfirmation wurde vom Reformator Martin Bucer „erfunden“.

Weiterlesen ...

Tageslosung

Gott schuf sie als Mann und Frau und segnete sie und gab ihnen den Namen »Mensch«.
Einer komme dem andern mit Ehrerbietung zuvor.

Es war für mich der Fernsehhöhepunkt der Woche: der frühere Arbeitsminister Norbert Blüm unternimmt eine Reise nach Katar und filmt die menschenverachtenden Umstände, unter denen nepalesische und aus Bangladesch stammende Lohnsklaven dort oft arbeiten müssen. Der Schatten, den das auf die Fußballweltmeisterschaft im Jahre 2022 wirft, wird länger und länger. Eine Woche danach trifft Blüm in der nächsten Sendung auf einen Sprecher der FIFA, der tatsächlich deutlich machen will, dass schon wichtige Papiere verfasst worden seien, um die Zustände zu verbessern. Es prallen zwei Welten aufeinander. Für mich bleibt die Erkenntnis: vielleicht wird auch nur die Kontrolle verbessert, so dass man die wahren Zustände nicht mehr mitbekommt.

 

Noch ein Eindruck: in dieser Woche beriet das europäische Parlament darüber, ob es eine Quote geben soll, nach der die Flüchtlingsströme gleichmäßig über alle europäischen Mitgliedsstaaten verteilt werden. Zusammen mit dieser Frage wird eine Zahl genannt, die mich erschrecken lässt: nur 9 von insgesamt 28 Mitgliedsstaaten der EU nehmen über 90% der Flüchtlinge auf. Die parlamentarische Diskussion darüber lässt erahnen, dass es mit der gerne und immer wieder betonten Wertegemeinschaft vielleicht gar nicht so weit her ist. Achtung der Menschenwürde und Wahrung der Menschenrechte stehen darin übrigens ganz weit oben. Müsste dann diese Diskussion wirklich geführt werden? Sollte eine gleichmäßige Verteilung nicht vielmehr selbstverständlich sein?

 

Mogelpackungen gibt es sicher nicht nur im Supermarkt. Sie sind auch Teil von Politik und Gesellschaft. Wer davor die Augen nicht verschließt, ist allerdings auch schnell frustriert. Zum Glück ist am Sonntag Pfingsten! Die biblische Pfingstgeschichte ist nämlich die richtige Antwort auf Frust: in ihr wird das  „Geht`s noch?“ in ein „Da geht noch was!“ verwandelt.  Von Jüngern wird da gesprochen, die in einem Haus zusammensaßen, offenbar ohne weiter aufzufallen.  Doch dann kommt der Geist Gottes wie ein Brausen, weht durch dieses Haus und erfüllt die Jünger. Sie stehen auf und fangen an zu predigen. Das tun sie sogar in ganz verschiedenen Sprachen. Sie erregen Aufsehen und ziehen die Menschen an. Sie sorgen für Diskussionen, aber jeder kann sie verstehen. Das Ganze setzt eine befreiende Dynamik in Gang, eine geistreiche Aufbruchsstimmung. Gott sei Dank für diesen Geist, der auch heute noch unterwegs ist!  Vielleicht weht er in den nächsten Tagen auch in der FIFA-Zentrale und dem europäischen Parlament mal etwas kräftiger. Wo immer Sie am Wochenende auch sind: lassen Sie sich begeistern!

 

Pfarrer Jens Heller, Maintal